14.11.2018 - 18.11.2018

Affordable Art fair Hamburg vom 14. bis 18. November 2018 Messeplatz 1 20357 Hamburg.

Affordable Art fair Hamburg vom 14. bis 18. November 2018 Messeplatz 1 20357 Hamburg.


25.10.2018 - 28.10.2018

Kunst 18 Zürich 24th International Contemporary Art Fair vom 25. bis 28. Oktober 2018 AAB Hall 550 Zürich - Oerlikon.

Kunst 18 Zürich 24th International Contemporary Art Fair vom 25. bis 28. Oktober 2018 AAB Hall 550 Zürich - Oerlikon.


27.09.2018 - 30.09.2018

Positions Berlin vom 27. bis 30. September 2018 Hangar 4 Flughafen Tempelhof Berlin.

Positions Berlin vom 27. bis 30. September 2018 Hangar 4 Flughafen Tempelhof Berlin.


21.08.2018 - 31.12.2018

- Sommer 2018, Ausstellung des Künstlers Josef Kostner im Thermalhotel Posta Marcucci Ara Urcea Straße 43 53027 Bagno Vignoni, Siena - Toscana - Italien.


21.08.2018 - 21.08.2018

- Art Bodensee vom 13. bis zum 15. Juli 2018 in der Messe Dornbirn A - 6854 Dornbirn


05.05.2018 - 04.11.2018

Skulpturen des Künstlers Egon Digon auf der 7. Schweizerischen Triennale der Skulptur in Bad Ragaz und Vaduz, vom 5. Mai bis 4. November 2018.

Skulpturen des Künstlers Egon Digon auf der 7. Schweizerischen Triennale der Skulptur in Bad Ragaz und Vaduz, vom 5. Mai bis 4. November 2018.


04.04.2018 - 18.03.2018

- Affordable Art fair Brüssel vom 14. bis zum 18. März 2018 Tour & Taxis Avenue du port 86C 1000 Brüssel Belgien


22.03.2018 - 05.04.2018

- " Picëi " Ausstellung des Künstlers Josef Kostner, Kreis für Kunst und Kultur St.Ulrich Antoniusplatz 102, vom 22. März bis zum 05.April 2018.

Ausstellung “Picëi” von Josef Kostner

Der Kreis für Kunst und Kultur von St. Ulrich organisiert eine Ausstellung des Künstlers Josef Kostner unter dem Titel „Sünden“. Bei dieser Gelegenheit werden all seine künstlerischen Ausdrucksformen berücksichtigt: Literatur, Grafik und Skulptur.

„Immer still sein, Hände auf dem Rücken,

nicht denken, nur immer nachplappern.“

Gerne hatte man damals, wenn die Leute folgsam und achtsam waren. Mit dem Künstler Josef Kostner war es aber nicht so. Er, der im Jahre 1933 geboren wurde und die schwierigen Jahre während und nach dem zweiten Weltkrieg miterlebt hatte, konnte und wollte nicht schweigen. Es war nicht in seinem Charakter, sich befehlen zu lassen. Kostner wollte alles hinterfragen und selbst seine Meinung bilden. Die Erfahrungen einer armen und unterdrückenden Kindheit hatte ihm gelehrt, mit dem eigenen Kopf zu denken. Tief in seinem Inneren spürte er den Drang, seine Gedanken und Emotionen preiszugeben. Schon in seinen Jugendjahren hatte Kostner erkannt, dass er nicht für das tradizionelle Handwerk geschaffen ist, denn sein Herz schlug für etwas Anderes. Schon im Jahre 1949 schrieb er in sein Tagebuch: „Gehe ich den für den Grödner normalen Weg da brauche ich mich überhaupt nicht zu ängstigen, doch mit dem bin ich nicht zufrieden, ich möchte einen Weg gehen, der durch Entlehnungen, Opfer, ja Leiden dennoch zum großen Ziele führt.“ Diesen inneren Drang spürte er so stark, höher als jede Leidenschaft, eher schon als eine Berufung. Mit dem Entschluss eigene persönliche Ideen zu verwiklichen, war ihm klar, dass er einen steilen schwierigen Weg gegen den Strom antritt. Bewusst war ihm auch, dass seine individuelle Ausdrucksformen wenig Verständnis erreichen konnten. Umso größer war sein Schritt und seine Überzeugungskraft, sich von der Tradition und Erziehung zu distanzieren. Eine seiner einschneidenden Hürden war sicherlich die Überwindung der so eingeprägten Sündenschuld. Denn Kostner gehörte noch zu dieser letzten Generation, die große Ehrfurcht vor der Sünde hatte. Sünde war ein überaus entscheidendes Wort, vor dem man Respekt und Angst haben musste. Auch in Kostners Familie wurden die christlichen Vorsätze zu tiefst beachtet. So lastete Kostner schon auf dem Gewissen, wenn er eigene Meinungen hatte und andere Wege gehen wollte. Auch seine Mutter sorgte sich um ihn, deshalb schrieb er 1953 in sein Tagebuch: „Keinen Zweifel ließ mir je die Mutter, dass sie mich sehr liebt und eben aus großer Liebe glaube ich, suchte sie immer meine abenteurlichen Pläne aus den Kopf zu schlagen.“ So musste Kostner sich zwischen zwei Welten hin und hergezogen fühlen. Einerseits die innere Sehnsucht und andererseits die große Angst durch sein Anders-Sein zu sündigen. Diese Beunruhigung war so stark eingeprägt, dass sie ihn lebenslang charakterisiert hat.

Vor Respekt und Liebe seiner Familie gegenüber hat Josef Kostner 15 Jahre lang in der väterlichen Werkstatt gearbeitet, die ganze Woche von sieben Uhr früh bis sieben Uhr abends. Es blieben ihm nur die Abendstunden und die Sonntage zur Verfügung, um seine Kunst nach eigenem Empfinden zu realisieren. Der Künstler selbst beschreibt diese Jahre als eher belastend, weil er sich doch der Arbeit zum Broterwerb verpflichtet fühlte. Sein Verlangen nach persönlicher Weiterbildung und Entwicklung konnte er nur zwischenzeitlich erfüllen. In dieser Zeit fühlte sich Kostner oft verzweifelt, weil der Traum Künstler zu werden ins Schwanken kam.Die ewige Konfrontation von Tradition und Eigenverwirklichung haben ihm sehr zu Schaffen gemacht. Aber das Feur in ihm war nicht zu tilgen und so konnte er sich schließlich von den Fesseln der Tradition befreien. Dies belebt seine klare Aussage im Tagebuch: „Ich habe bewußt der Jahrhundertenalten Traditionden Rücken gekehrt, indem ich bewußt meine Skulpturen in Ton und Beton ausführe, um dem ererbten Holzkomplex auszuweichen.“

Die größte Freude für den Künstler war sicherlich die gebotene Stelle als Professor der Kunstschule annehmen zu können. Nun konnte er sich vom Kunsthandwerk als Broterwerb distanzieren und seine Ideen frei realisieren. Mit Überzeugung und Konsequenz schuf er in den Jahren eine ausdrucksstarke und authentische Kunst. Sicherlich haben ihn die vielen Kenntinisse der antiken Kulturen bis zu den Kunstströmungen seiner Jahre eine Basis für die eigene künstlerische Entwicklung gegeben. Entwicklung, die trotz allem von den eigenen Lebenserfahrungen und dem Gefühl für die menschliche Existenz charakterisiert ist. Wie der Künstler aber selbst sagte, war sein Kunstschaffen nicht nur dazu bestrebt, eigene Emotionen und Empfindungen loszulassen, sondern auch andere Menschen anzusprechen, sie zum Nachdenken anzuregen und eigene Meinungen zu entwickeln.

Die Ausstellung im Kreis für Kunst und Kultur in St. Ulrich bietet eine große Möglichkeit sich mit Kostners Aussage zu beschäftigen. Der Künstler hinterlässt seiner geliebten ladinischen Kultur nicht nur sein literarischen Werk sondern verdient seine Anerkennung als Pionier der Moderne in Grödental gewirkt zu haben.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Donnersteg den 22. März um 20:30 statt und wird bis zum 5. April jeden Tag von 10 bis 12 und von 16 bis 19 Uhr offen sein.


16.02.2018 - 10.03.2018

- In Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Künstlerbund, Retrospektive des Künstlers Josef Kostner vom 16. Februar bis zum 10. März 2018 in der Galerie Prisma Weggensteinstraße 12 39100 Bozen.


25.01.2018 - 28.01.2018

- Affordable Art Fair Mailand vom 25. bis zum 28. Jannuar 2018 Superstudio Più Tortonastraße 27 Mailand


30.11.2017 - 03.12.2017

- Luxembourg Art Fair Nov 30th - Dec 1-2-3th 2017 LUXEXPO Luxembourg Exhibition Center


16.11.2017 - 19.11.2017

- Affordable Art Fair Hamburg 16 - 19 November 2017 Hamburg Messe Hall A3


01.11.2017 - 05.11.2017

- Affordable Art Fair Amsterdam 1 - 5 November 2017 Kromhouthal Gedempt Hamerkanaal 231 1021 KP Amsterdam - Noord


26.10.2017 - 29.10.2017

- Kunst Zürich 17 vom 26. bis 29. Oktober 2017 23° International Contemporary Art Fair ABB Halle 550 Zürich - Oerlikon


21.09.2017 - 24.09.2017

- Contemporary Art Fair Zürich from 21th to 24th September 2017 Puls 5 Giesserhalle Zürich


14.09.2017 - 17.09.2017

- Position Berlin 14 - 17 September 2017 ARENA Berlin Eichenstraße 4 12435 Berlin


21.07.2017 - 23.09.2017

- Art Bodensee vom 21. bis zum 23. Juli 2017 in der Messe Dornbirn A - 6854 Dornbirn

- Art Bodensee vom 21. bis zum 23. Juli 2017 in der Messe Dornbirn A - 6854 Dornbirn


04.05.2017 - 07.05.2017

- 1° International Contemporary ArtFair Lausanne 4-5-6-7 Mai 2017 Expo Beaulieu avenue Bergières 10 Sweiz


16.02.2017 - 20.02.2017

- Affordable Art Fair Brussels 2017 von Donnerstag, den 16. (Opening) bis Montag, den 20. Februar, Tour & Ta Avenue du port 86C, 1000 Brussels, Belgien


10.02.2017 - 12.02.2017

- Affordable Art Fair Mailand von Donnerstag, den 10. bisMontag, den 20. Februar 2017 SUPERSTUDIO PIU' Tortona Str. 27 Mailand


08.12.2016 - 11.12.2016

ART FAIR LUXEMBURG 8. - 11. Dezember 2016 Luxexpo - Halle 2 Messe Luxembourg


18.11.2016 - 04.12.2016

GRÖDNER KÜNSTLER DER 60iger JAHRE vom 18.11 bis 04.12. 2016 Öffnungszeiten : 10:00-12:00 / 14:00-19:0​ Vernissage : 17.11.2016 - 18:00°


11.11.2016 - 14.11.2016

ARTE PADOVA 27° Messe für Moderne und Zeitgenössische Kunst vom 11..- 14. November 2016 Niccolò Tommaseo Straße 35124 Padova


27.10.2016 - 30.10.2016

- AFFORDABLE Art Fair Amsterdam 27. - 30. Oktober 2016 Kromhouthal, Amsterdam - Noord


07.10.2016 - 09.10.2016

- MILANO SCULTURA 7. - 9. Oktober 2016 Fabbrica del Vapore via Procaccini 4 Milano


Archivierte events